Was meinen wir mit Discounter Lederhosen?

Damit meinen wir nicht nur Lederhosen von Aldi, Lidl und Co. Auch andere Händler von denen viele denken es sei doch Qualität was man dort kauft setzen auf billige Lederhosen aus Pakistan, Indien und Co. Diese werden oft aus Chromgegerbten Schweins-, Rind-, Ziegen– oder manchmal auch Bockleder gefertigt, also weit weg von einer echten Hirschledernen und dem was eine echte Lederhose wirklich ausmacht. Vermeidliche Fachhändler haben diese Hosen im Sortiment oft kosten sie nur 50-400€, in der Herstellung liegen teure Modelle gerademal bei 30€. Aber uns geht es dabei nicht um die Gewinnspanne der Händler sondern vielmehr um Gesundheit und Qualität.

P. S. die “Asiatische Lederhose” macht übrigens leider ca. 80% des Markts aus.

 

Warum solltest du also keine billigen Lederhosen kaufen?

Wir verstehen natürlich, dass sich nicht jeder eine richtige Lederhose leisten möchte, ein hoher Preis kann erst einmal abschrecken, aber Qualität lohnt sich. Billige Lederhosen bürgen nicht nur gesundheitliche Gefahren sondern auch viele Qualitätsmängel.

  1. Bei der Chromgerbung mit Chrom (III)-Salzen, kann unter den Gerbeverhältnissen in Asien schnell eine Chrom-VI Verbindung entstehen welche im Leder zurückbleibt und bei späterem schwitzen wieder an die Haut abgegeben wird. Diese Verbindungen sind allergen bis krebserregend und akut toxisch. Aus diesem Grund sind viele billige Lederhosen mit einem Polyesterfutter gefüttert.
  2. Niedrige Qualität im Leder, oft wird das Leder mehrmals gespalten wodurch es recht dünn wird, dadurch haben die Lederfasern keinen Halt mehr und das Leder reißt schnell.
  3. Schlechtes Klima, durch die Chromgerbung ist das Leder ziemlich kompakt. Dadurch schwitzt man leicht in den Hosen, außerdem ist oft Polyesterfutter in den Hosen, welches auch ein Faktor ist der die Hose kaum atmungsaktiv
  4. Hänge Arsch, die meisten von euch kennen es, entweder die Hose passt von Anfang an nicht oder nach ein paarmal tragen hängt der Arsch auf halbneuen. Und es ist mehr als unästhetisch, wenn die Hose nicht passt.
  5. Langlebigkeit, eine billige Lederhose kannst du oft nach 1-2 Jahren wegwerfen je nachdem wie viel du sie trägst, eine echte Lederhose kannst du auch noch 1-2 Generation vererben, da rechnet sich auch ein scheinbar hoher Preis.
  6. Eine echte Lederhose sollte aus Bayern (oder Österreich kommen), du möchtest mit deiner Lederhose oft ein Statement abgeben, dafür solltest du aber eine bayrische Lederhose tragen und bitte kein Faschingskostüm. (außer zu Fasching)

 

Es gibt noch viele Gründe mehr keine billige Lederhose zu kaufen, aber es gibt noch viel mehr Gründe sich eine richtige Lederhose machen zu lassen. Sei es die individuelle Gestaltung der Lederhose, das altsämische Hirschleder, die Langlebigkeit der Hose und vor allem doch das richtige G’fui. (Gefühl)

Außerdem gibt’s bei Lederhosenschneidern wie uns auch den besten Service, ob enger, weiter oder ein neuer Knopf, da wo’s herkommt geht so etwas auch.

Aber schlussendlich musst du selber entscheiden ob du dir was Wert bist.

Lass dich gerne bei uns fachmännisch und individuell beraten.